Zurück zur Startseite
Produkte | WinBeitrag | Preise WinBeitrag | WinBeitrag-Light |
lgreen.gif (833 Byte)

WinBeitrag
Version 4.0, XP

Leistungsbeschreibung (Stand: 01.01.2006)

WinBeitrag ist ein besonders leistungsfähiges Beitragserhebungsverfahren, das die Erhebung von Erschließungsbeiträgen nach dem BauGB, aber auch die Beitragserhebungsverfahren nach dem Landesabgabenrecht aller Bun-
desländer und Kostenerstattungsverfahren zur Abrechnung von Ausgleichs-
maßnahmen (§ 135 a - 135 c BauGB) oder Mehrkosten (z.B. nach § 16 LStrG NW) umfassend unterstützt.

WinBeitrag wurde als 32-Bit-Version auf der Grundlage der seit 1995 bewähr-
ten Programmversionen in den Entwicklungsumgebungen von MS-Access und MS-Winword als Netzwerkapplikation entwickelt, die auch auf einem Einzelplatzrechner einsatzfähig ist. WinBeitrag verwaltet die Daten in einer relationalen File-Server-Datenbank und trennt die Datenhaltung (Backend) von der Programmoberfläche, die jeweils auf dem Arbeitsplatzrech-
ner installiert wird. WinBeitrag ordnet sich problemlos in die übrige DV-Archi-
tektur der Kommunen ein und verfügt über alle erforderlichen Schnittstellen-
optionen.

Für den Einsatz in Großverwaltungen steht WinBeitrag als Client-Server-An-
wendung zur Verfügung. Als Client bleibt WinBeitrag für die Dateneingabe,
-auswertung und alle Programmabläufe zuständig, während der SQL-Server die Verwaltung der Datenbanktabellen übernimmt. Die Arbeitsteilung führt zu einer erheblichen Entlastung des Netzwerkes und erlaubt unbegrenzte Datenzugriffe.

WinBeitrag ist ausgerichtet auf eine dynamische Entwicklung der Aufgaben-
stellungen im Bereich des Erschließungsbeitragsrechtes und des sonstigen kommunalen Abgabenrechtes. Die Programmkonzeption ermöglicht es, den Einsatz stufenweise auszubauen. Aufgrund des modularen Aufbaues von WinBeitrag kann das Beitragserhebungsverfahren mit geringen Aufwen-
dungen an andere Aufgabenstellungen angepasst werden, wenn z.B. zunächst nur ein Einsatz im Erschließungsbeitragsrecht vorgesehen ist. 
Der nachträgliche Erwerb von Lizenzen ist jederzeit möglich.

WinBeitrag bietet keine Lösung "von der Stange", sondern wird nach Anpas-
sung an die speziellen Belange der jeweiligen Stadt/ Gemeinde, insbesondere hinsichtlich des Satzungsrechtes und der umfangreichen Formularsammlung mit einer selbständig ablaufenden Installationsroutine (Setup-Programm) ausgeliefert. Nach der vor der ersten Auslieferung erfolgten Anpassung wird im Rahmen der einjährigen Gewährleistung nach den BVB-Ü eine Anpassung der Formulare an die jeweilige örtliche Situation kostenlos vorgenommen. Für die Folgezeit empfehlen wir den Abschluss einer Pflegevereinbarung (BVB-P). Unabhängig davon ist WinBeitrag in allen Bereichen parametrierbar, in denen vor Ort eine schnelle Anpassung an veränderte Verhältnisse erwartet wird. Anpassungen, die eine intensive Kenntnis der verwendeten Entwicklungs-
umgebungen erfordern, werden bei Abschluss der Pflegevereinbarung bis zu zweimal jährlich ohne zusätzliche Kosten ausgeführt.

WinBeitrag ist besonders wirtschaftlich, weil die Nutzung der umfangreichen elektronischen Vordrucksammlung und der mehr als 200 Textbausteine auch in kleineren Verwaltungen schon im ersten Jahr des Einsatzes Einsparungen ermöglicht, die zur vollständigen Amortisierung der Aufwendungen führen.

Es unterstützt selbstverständlich den gesamten Schriftverkehr, der im Zusammenhang mit der Beitragserhebung anfällt, und zwar von der ersten Bürger- und Ratsinformation an, bis zum Schriftwechsel vor dem Verwaltungs-
gericht. Und dazu benutzt WinBeitrag keine vorgedruckten Formulare mehr, sondern erstellt automatisch das jeweils notwendige Formular beim Ausdrucken der Texte. WinBeitrag benötigt also nur noch unbedrucktes Papier.

WinBeitrag ist zukunftssicher, denn der Jahreswechsel zum Jahr 2000 ist bei seiner Entwicklung berücksichtigt worden. Außerdem ist die Währungsum-
stellung auf den EURO in der Weise realisiert, dass alle DM - Eingaben automatisch umgerechnet werden. 

WinBeitrag bietet Lösungen für alle Verwaltungen. Auch wenn Sie bisher ein anderes Beitragserhebungsverfahren genutzt haben, bietet WinBeitrag das richtige Konzept für Sie, da die Datenübernahme nach einem Systemwechsel vereinbart werden kann.

WinBeitrag  
im einzelnen:
Datenbanksystem WinBeitrag ist entwickelt auf der Grundlage von MS-Access XP und steht auch unter MS-Access 2003 zur Verfügung. Das Programm nutzt diese Datenbank zur Verwaltung der Datenbestände. 

Die umfangreiche WinBeitrag-Textverarbei-
tung nutzt als Entwicklungsumgebung die Makrostrukturen der Textverarbeitung MS-Word (Word für Windows 2000 und höher).

WinBeitrag kann als Runtimeversion ausgelie-
fert werden. Bei einer Netzwerkinstallation wird jedoch empfohlen, eine MS-Access-Voll-
version zu nutzen, die anwenderseitig zur Verfügung stehen muss. Nicht zum Leistungs-
umfang von WinBeitrag gehört die Bereitstellung von MS-Word für Windows. Die Programme MS-Access und MS-Word sind Bestandteil von MS-Office (Prof.), dessen Vorhandensein es ermöglicht, weitere Funktionen von optional angebotenen Erweiterungen zu WinBeitrag auf der Basis von MS Excel zu nutzen, die im Rahmen der Programmpflege den Anwendern kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Beschreibung des Datenmodells Das Datenmodell ist in der WinBeitrag-Datenbank umfassend dokumentiert und für den Systemverwalter des Anwenders in vollem Umfang einsehbar.
Anpassungen WinBeitrag ist parametrierbar. Vor Ort können  Stammdaten zur Satzung, zum jeweiligen Gesetz, zu den Mitarbeitern etc. eingegeben und gepflegt werden. Sie werden dann automatisch bei allen Berechnungen und Ausdrucken zugrunde gelegt.

Die Anpassung an Satzungsbesonderheiten 
u.ä. Spezifika des Anwenders erfolgt vor der Auslieferung nach entsprechender Abstimmung.

Schnittstellen Es können Schnittstellen
  • zum Allgemeinen Liegenschaftsbuch (ALB),
  • zur Haushaltsüberwachungsliste (Erfassung der Aufwendungen) und
  • zum Kassenwesen (automatisches Sollstellungsverfahren)

angeboten werden. Die Schnittstellen sind frei zu vereinbaren, wenn eine innerhalb der Datenbank verwendbare Datensatzstruktur vorgegeben werden kann. Alle gängigen Datenbanksysteme können, ggf. unter Verwendung einer ODBC-Schnittstelle, genutzt werden.

Anforderungen an die Hardware IBM-kompatibler PC ab Pentium Prozessor 
P III, 256 MB Arbeitsspeicher, Festplatte 
am Arbeitsplatz mit mind. 80 MB freiem Speicherplatz, davon werden für das Programm ca. 15 MB benötigt. CD - Laufwerk am Arbeitsplatz, sofern keine Fernadministration möglich ist.
Betriebssysteme Als Betriebssysteme sind
  • Windows 2000 und
  • Windows XP

vorgesehen. Für diese Betriebssysteme stehen Installationsprogramme zur Verfügung.

Server Als File-Server sollte ein leistungsfähiger Rechner mit einer freien Festplattenkapazität 
von etwa 1 GB Größe zur Aufnahme der Anwenderdaten - auch über einen mehrjährigen Zeitraum - zur Verfügung stehen. Bei Bedarf kann ein SQL-Server eingesetzt werden. Auf dem File-Server werden die WinBeitrag-Backend-Datenbanken abgelegt. Eine tägliche Sicherung (anwenderseitig) wird empfohlen.
Drucker Als Drucker werden HP-Drucker (LaserJet 4 oder LaserJet 5 oder höher als Netzwerk-
drucker, LaserJet 5L als Arbeitsplatzdrucker) oder kompatible Drucker empfohlen.
Die Leistungen von WinBeitrag:
WinBeitrag
Grundfunktionen
Vorhabenorientierte Erfassung und Verwaltung aller Maßnahmen WinBeitrag verwaltet alle für die Ermittlung und Erhebung von Erschließungsbeiträgen relevan-
ten Daten zu Erschließungsvorhaben auf der Grundlage des BauGB (§ 127 ff.). In gleicher Weise werden alle Informationen zur Beitrags-
erhebung nach dem jeweiligen Landesrecht (Ausbau- und Anschlussbeiträge) nutzbar gemacht. 
Dabei besteht die Möglichkeit, jederzeit zu allen Maßnahmen Auswertungen zum Abrechnungs-
zeitpunkt, zum jährlich realisierbaren Einnah-
menvolumen oder z.B. zur Verjährung (um nur einige Beispiele zu nennen) durchzuführen.

WinBeitrag unterstützt die Erstellung von Statistiken und liefert Entscheidungshilfen für Steuerungsaufgaben.

Dokumentation aller Veranlagungskosten Die Dokumentation aller Aufwendungen, die Grundlage der Heranziehung der Beitrags-
pflichtigen sind, erfolgt in der WinBeitrag-Aufwandsermittlung.
Ermittlung und Einbeziehung von Fremdfinanzierungskosten Fremdfinanzierungskosten werden in WinBeitrag automatisch ermittelt. Auf der Grundlage der Eingaben zum Umfang des beitragsfähigen Aufwandes der einzelnen Erschließungsanlagen erfolgt deren Berechnung. 
Die Fremdfinanzierungsraten und die durch-
schnittlichen Zinssätze für das eingesetzte Fremdkapital werden in einer Datenbanktabelle verwaltet und sind somit Grundlage für das Berechnungsverfahren.
Nach Abschluss der Berechnung der Fremd-
kapitalkosten für die einzelnen Haushaltsjahre, werden die nachgewiesenen Kosten dem bei-
tragsfähigen Aufwand automatisch zugeordnet.
Verwaltung der Eigentümerdaten zu Grundstücken Die Verwaltung der Eigentümer- und Grund-
stücksdaten erfolgt in der Datenbank für beliebig viele Maßnahmen. Soweit vorhandene ALB-Verfahren eine Selektion der Daten für die Grundstücke eines Abrechnungsgebietes ermöglichen, können die Daten über eine frei definierbare Schnittstelle in WinBeitrag eingelesen werden.
Beitragsermittlung (Verteilungsrechnung) Auf der Grundlage der Aufwands- und Ver-
teilungsdaten kann zu jedem Zeitpunkt eine aktuelle Ermittlung bzw. Prognose der Bei-
tragsbelastungen mit WinBeitrag erstellt werden. Das Beitragserhebungsverfahren erlaubt dabei ohne besonderen Aufwand eine Variantenrechnung in unbegrenzter Zahl und deren Verwaltung.
Erstellung von Bescheiden
  • Vorausleistungsbescheide,
  • Vorinformations-Schreiben,
  • Beitragsbescheide,
  • Stundungsbescheide und
  • Tilgungspläne (auch in Varianten)

werden in WinBeitrag automatisch mit den Daten der Verteilungsverzeichnisse verknüpft und im Volllayout gedruckt. Die Textausgabe erfolgt unter Nutzung der Textverarbeitung MS-Winword. Örtlich muss eine entsprechende Lizenz für jeden Arbeitsplatz vorhanden sein. Es stehen in einer Vielzahl Varianten der für den sonstigen Schriftverkehr erforderlichen Schreiben zur Verfügung. Außerdem können vor Ort bereits benutzte Serienbriefhauptdokumente mit einer frei zugänglichen Steuerdatei verknüpft werden, die in WinBeitrag automatisch vor jedem Druckvorgang generiert wird.

Widerspruchsbearbeitung (mit Terminverfolgung und Bescheiderstellung) Für die Widerspruchsbearbeitung stehen Rahmendokumente zur Verfügung, die örtlich unter Nutzung der umfangreichen WinBeitrag -Textbausteine als Grundlage für Widerspruchs-
bescheide und den begleitenden Schriftverkehr genutzt werden können. 
Die Textbausteinsammlung umfasst ausge-
druckt mehr als 400 Seiten. Sie wird im Rahmen einer Pflegevereinbarung bei Bedarf erweitert. Die Textbausteine werden in programmierten Winword-Vorlagen als Autotexte verwaltet. Sie können an jeder beliebigen Stelle in andere Texte eingefügt werden. Außerdem können örtlich erstellte Texte, die in der Zukunft ebenfalls als Textbausteine genutzt werden sollen, in unbegrenzter Zahl im Rahmen der Anwendung verwaltet werden.
Einbindung einer leistungsstarken Standardtextverarbeitung Wie vorstehend ausgeführt, ist die Textverarbei-
tung MS-Winword in WinBeitrag eingebunden. Mit Ausnahme der Heranziehungsbescheide, deren Gestaltung und Pflege als Service ange-
boten wird, können alle Texte vor Ort modifiziert werden. 
Für den allgemeinen Schriftverkehr bestehen Verknüpfungsmöglichkeiten zur Datenbank, ohne dass es erforderlich wäre, Kenntnisse in der Programmierung zu erwerben. 
Vorhabenbezogene Bereitstellung von tabellarischen Übersichten und Zusammenfassungen auf Bildschirm und Drucker Alle in WinBeitrag enthaltenen Daten werden am Bildschirm oder in Form von Berichten, die nach den spezifischen Anforderungen des Erschließungsbeitragsrechtes entwickelt wurden, ausgegeben.
Archivierungskonzept mit der Möglichkeit der selektiven Rückführung archivierter Daten in den aktuellen Bestand Eigentümer- oder Grundstücksdaten, die für die laufende Bearbeitung nicht ständig zur Verfü-
gung stehen müssen, können in WinBeitrag maßnahmebezogen archiviert und jederzeit wieder in den aktuellen Bearbeitungszustand zurückgeführt werden.

Die Archivierung der mit WinBeitrag erstellten Heranziehungsbescheide und aller sonstigen als archivwürdig erachteten Schreiben und Texte erfolgt in WinBeitrag programmgesteuert in einem Verzeichnis der Anwendung. Ihre Ablage auf dem Server wird empfohlen. Gleichzeitig kann der archivwürdige eingehende Schrift-
verkehr (gescannt) dort abgelegt werden. Bei Verwendung des PDF-Datenformates (ent-
sprechende Konvertierungsprogramme können angeboten bzw. empfohlen werden) ergibt sich ein geringerer Platzbedarf. Eine dauerhafte Speicherung auf CD-ROM erlaubt eine erheb-
liche Kostenreduzierung bei der Archivierung des Schriftverkehrs im Beitragserhebungs-
verfahren.

Übernahme und Verwaltung von Stammdaten Zur Funktion von WinBeitrag gehört selbst-
verständlich auch die Möglichkeit der Übernahme und Aktualisierung der örtlich bereits existierenden Stammdaten (z.B. der Postleitzahlen und Straßenschlüssel). Bei der ersten Einrichtung und Anpassung von WinBeitrag werden diese Stammdaten in die Anwendung eingelesen, wenn sie in einer dBaseIV-Datei oder MS-Access-Datei zur Verfügung gestellt werden.

WinBeitrag verwendet zur eindeutigen Identifi-
zierung einer Straße oder eines Abschnittes einer Erschließungsanlage einen 5- oder 6-stelligen Maßnahmenschlüssel (String), dessen vier bzw. fünf erste Stellen dem Inhalt der in der Regel 4- oder 5-stelligen Straßenschlüssel entsprechen. Die Pflege dieser Daten erfolgt nach der Programmauslieferung vor Ort. Dabei können offene Schnittstellen zur Datenbank in Form von Tabelleneinbindungen angeboten werden.

Bereitstellung der Sollstellungsdaten aus Bescheiden Bei jedem Druckvorgang für Bescheide oder Ablösungsverträge wird optional die Möglichkeit zur automatisierten Übermittlung der Sollstel-
lungsdaten angeboten. Daher ist es möglich, Druckvorgänge auch ohne Sollstellung zu wiederholen, soweit dies in der Anwendungs-
praxis erforderlich ist. Zur Überwachung der Vollständigkeit der Beitragserhebung wird für die Sachbearbeiter eine Liste der zur automatischen Übermittlung an die Stadtkasse ausgegebenen Datensätze gedruckt.

Die Verwaltung der Sollstellungsdaten erfolgt in einer eigenen WinBeitrag-Anwendung. Das Programmmodul WinBeitrag-Haushalt wird dabei in der Regel von einem "Haushalts-
sachbearbeiter" verwaltet. Der Datentransfer an die Stadtkasse ist so gestaltet, dass die Trans-
ferdatensätze in einem Verzeichnis auf dem File-Server abgelegt werden. 

WinBeitrag
Zusatzfunktionen
Bereitstellung von ausformulierten Text-
bausteinen
Über 200 redaktionell bearbeitete Textbausteine aus dem Bereich des Erschließungsbeitrags-
rechtes, mehr als 400 Druckseiten umfassend, vgl. vorstehend.
Rechtsauskunftsystem zu Fragen der Erschließung Rechtsprechungsdatenbank mit zur Zeit mehr als 200 aktuellen Urteilen, die im Volltext zur Verfügung stehen und in den Schriftverkehr eingebunden werden können. Die Pflege und Erweiterung der Rechtsprechungssammlung erfolgt im Rahmen der Pflegevereinbarung ohne zusätzliche Kosten.
Flächenberechnung mittels Digitalisierung Eine GIS-Anwendung ist in WinBeitrag nicht eingebunden. Steht eine solche örtlich zur Verfügung, können Datenbank-Schnittstellen zur Realisierung eines Datentransfers angeboten und realisiert werden.
Bereitstellung einer Schnittstelle für die automatisierte Übernahme von Flurdaten aus dem ALB vgl. vorstehend
Projektinterne Möglichkeiten der Datensicherung und möglichst selektiven -wiederherstellung Die Datensicherung muss vor Ort erfolgen, indem die auf dem File-Server abgelegten Daten täglich gesichert werden.
Sonstige WinBeitrag -
Leistungsmerkmale
  • Mehrplatzfähigkeit im LAN unter WINDOWS und anderen Netzwerklösungen.
  • Sicherung der Datenkompatibilität und referentiellen Integrität aller Daten, Transaktionssicherung.
  • Benutzerfreundliche, grafisch orientierte Bedieneroberfläche, einfache, sichere Bedienung, hoher Grad an automatisierten Abläufen.
  • Sicherung einer sinnvollen Dateneingabe ohne unkontrollierte Variationsmöglichkeiten.
  • Feldbezogene Fehlersignalisierung bei Fehl- oder Nichteingabe. Möglichkeit der Erfassung von Datenteilmengen bei vorerst unvollständiger Information. Kontrolle und Anzeige der Unvollständigkeit der Daten.
  • Unterstützung der Dateneingabe und -bearbeitung durch ONLINE-Hilfe. Es stehen Eingabehinweise in der Statuszeile sowie ein Benutzerhand-
    buch in gedruckter Form zur Verfügung. Das Handbuch wird mit dem gleichen Umfang als Online-Handbuch (PDF-Datei) ausgeliefert.
  • Bedienerwarnungen und Bestätigungsanforderung bei kritischen Operationen.
  • Anzeige der Datensätze in der Reihenfolge der Eingabe sowie zusätzliche Sortiermöglichkeiten.
  • Vierstellige Speicherung der Jahresangabe in Datumsformaten, außerdem werden 2-stellige Eingabeformate unterstützt.
  • Keine durch die Anwendungssoftware bedingte Einschränkung der zu verwaltenden Datenmenge. Bei Bedarf kann eine MS-SQL-Server-Datenbank genutzt werden. Dieser ergibt sich im Regelfall jedoch erst nach mehrjährigem Einsatz der Anwendung und durch das Anwachsen entsprechender Datenmengen.
  • WinBeitrag wird mit einem eigenen Installationsprogramm, jeweils für das Datenbank-Frontend und das Datenbank-Backend ausgeliefert. Damit kann die Installation durch einen DV-Organisator ohne besondere Einweisung und Schulung vorgenommen werden.
  • Die Benutzung der DV-Anwendung durch eine mit modernen Bedieneroberflächen vertraute Fachkraft ist nach kurzer Einweisung problemlos möglich. Es besteht eine hohe Akzeptanz bei den Anwendern.
  • WinBeitrag kennzeichnet eine weitgehende Parametrierbarkeit des Programms, damit kann der Anwender auf Änderungen der Satzung, neue gesetzliche Regelungen oder spezielle organisatorische Anforderungen flexibel reagieren.
  • Für den Systemverwalter besteht die Möglichkeit, alle Objekte der Datenbank und damit das Datenmodell in vollem Umfang einzusehen. Er hat damit Zugang zu allen gespeicherten Daten (Offenlegung des Datenbank-Modells).
  • In WinBeitrag sind die Forderungen des Datenschutzes durch Zugangssicherung mit Anmeldung der Benutzer und Verwendung eines eigenen Kennwortes berücksichtigt.

Differenziertes Zugangssicherungssystem durch

  • Zugriffsschutz über Passwort und
  • Vergabe differenzierter Nutzerrechte.

Innerhalb der Anwendung können einzelne Bereiche nur für bestimmte Benutzer zur Freigabe vorgesehen werden.

Überlassungs- und Pflegeverträge

BVB-Überlassungsvertrag

Wir schließen Überlassungsverträge auf der Grundlage der bekannten BVB ab.

BVB-Pflegevertrag

Wir schlagen den Abschluss eines BVB-Pflegevertrages aufgrund unseres Angebotes vor, um den Wert der Anwendung auf Dauer zu sichern. Im Rah-
men der Pflege erfolgt die Anpassung an die Fortentwicklung der Rechtsprechung. Funktionale Erweiterungen werden kostenfrei ausgeführt, soweit sie allen Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Die Erweiterung und Pflege der Textbaustein- und Rechtsprechungssammlung ist ebenfalls in die Pflegevereinbarung eingeschlossen. Wir verpflichten uns, bei Mängeln spätestens 48 Stunden, nachdem die vereinbarten Unterlagen zur Verfügung stehen, mit der Mängelbeseitigung zu beginnen.

Sonstiges
Lizenzvergütungen Für die Berechnung der Überlassungsvergütung ist die Anzahl der installierten Arbeitsplätze maßgebend.
Dokumentation Mit WinBeitrag werden jeweils 1 Benutzer-
handbuch und 1 Textbausteinhandbuch kostenfrei ausgeliefert.
Das Benutzerhandbuch steht außerdem als Online-Handbuch für die Arbeit am Bildschirm und zum Ausdruck zur Verfügung.

Zusatzexemplare der Handbücher sind wie folgt zu vergüten:
Benutzerhandbuch: 35,00 EUR zzgl. MWSt.
Textbausteinhandbuch: 48,00 EUR zzgl. MWSt.

Lieferfrist WinBeitrag kann ca. 8 Wochen nach Vertragsabschluss ausgeliefert werden, wenn zuvor Satzungen, Stammdaten und Schnitt-
stellenbeschreibungen bereitgestellt wurden.
Gewährleistung Die Gewährleistung bestimmt sich nach den 
BVB-Ü. Deren Dauer beträgt 12 Monate ab Erklärung der Abnahme, die einen Monat nach der Installation erfolgt.
Pflegevertrag Zum Inhalt: Programmpflege nach den BVB-P.
Die Programmpflege umfasst auch die Aktua-
lisierung des Programms im Hinblick auf neue Rechtsprechung und Gesetzesänderungen, außerdem die Anpassung von komplexen Bescheidformularen an die örtlichen Verhält-
nisse bis zu zweimal jährlich ohne Berechnung zusätzlicher Kosten.

Kosten: jährlich 15 % der Überlassungs-
vergütung.

Ort der betreuenden Niederlassung: Bonn

Installation Die Installation von WinBeitrag erfolgt durch
den Auftraggeber mittels der zum Programm-
umfang gehörenden Installationsroutine (Setup-Programm).

Eine Installation vor Ort und die Implemen-
tierung von WinBeitrag in bestehende Systeme kann vereinbart werden.

Schulung Zum vollständigen Verständnis von WinBeitrag und zum Erwerb der notwendigen Fertigkeiten im Umgang mit dem Programm ist eine zweitägige Einweisung (je 8 Unterrichtsstunden zu 45 Min.) notwendig und ausreichend.

Kosten: auf Nachfrage.

Referenzen Auf Wunsch nennen wir Ihnen gerne Referenzen.


zurück zum Seitenanfang